Eigentlich hätte man am Donnerstagabend ein wärmendes Feuer gut brauchen können, denn der kalte Wind sorgte für eine kühle Witterung, so dass eine wärmende Jacke oder lange Hose nicht verkehrt waren. Dass das Feuer dann nicht angezündet wurde, das lag an dem starken Wind. Zu groß war die Gefahr, dass durch Funkenflug ein Brand entstanden wäre. Eine richtige Entscheidung, die auch von allen Anwesenden akzeptiert wurde. Diese ließen sich dadurch aber nicht entmutigen und verbrachten trotzdem ein paar schöne Stunden auf der Wart. Gut bedient von den Mitgliedern des HBV. Genießen konnten die Besucher nicht nur Bier, Bratwurst und Steak. Genießen konnten sie auch den herrlichen Ausblick in den Haßgau und den gleißenden Sonnenuntergang am Horizont an diesem Abend.

gs