Mit 102 Teilnehmern an seinem Königsschießen konnte der Schützenverein Unfinden in diesem Jahr einen neuen Rekord verzeichnen. Diese enorme Steigerung von über 30 Schützinnen und Schützen im Vergleich zum Jahr 2017 ist wohl auch auf die neue Schießanlage im Schützenhaus in Unfinden zurück zu führen, die 1. Schützenmeister Daniel Gießl in seiner Begrüßung der zahlreichen Gäste vorstellte. An 11 Schießständen werden nun den Schützen und auch den Zuschauern die Schießergebnisse digital angezeigt und sorgen so für genaue Ergebnisse und bieten den Beobachtern einen spannenden Verlauf von Schießwettbewerben.

Auf diese beeindruckenden Neuerungen ging auch Bürgermeister Claus Bittenbrünn in seinem kurzen Grußwort ein, der sich davon sehr angetan zeigte. Besonders auch darüber, dass dieser aktive Verein dieses Projekt „ohne Jammern und ohne mich anzurufen“erstellte.

Der Höhepunkt der Königsfeier eines Schützenvereins ist, neben der Vergabe vieler Preise, Pokale und Schützenscheiben, natürlich die Proklamation der neuen Majestäten des Vereins. So auch beim Schützenverein Unfinden am vergangenen Samstag. Unter dem großen Hallo der zahlreichen Mitglieder und der Schützenfreunde aus Königsberg, wollte Schützenmeister Daniel Gießl und sein Stellvertreter Anton Sauter in der Jugendklasse eigentlich Maximilian Müller mit einem 220,4 Teiler zum neuen Jugendkönig ausrufen. Der neue Jugendkönig konnte aber an der Krönungsfeier nicht teilnehmen. Anwesend waren aber seine zwei Ritter. Ihm zur Seite stehen als 1. Ritter Leonie Ankenbrand und als 2. Ritter Leo Bergmann. In der Schützenklasse traf Udo Sturm mit einem 38,6 Teiler am Genauesten ins Schwarze und wurde neuer König. Damit durfte er auf dem „Königsthron“ Platz nehmen und wird den Schützenverein Unfinden im nächsten Jahr als dessen Majestät vertreten. 1. Ritter wurde Lisa Sturm, 2. Ritter Heiko Kettler.

Bevor aber diese Krönung stattfinden konnte, wurden zunächst noch Geld- und Sachpreise, Pokale und Schützenscheiben für die besten Serien und Glücksschützen mit dem Luftgewehr und der Luftpistole in verschiedenen Altersklassen verteilt. Ging die Verteilung der Geldpreise, der Pokale und der Ehrenscheiben durch Daniel Gießl und Anton Sauter für die Schützen- und Jugendklasse sehr schnell über die Bühne, so dauerte es doch etwas länger bis jeder Schütze bei der Festscheibe auf dem mit Sachpreisen reich gedecktem Tisch seinen passenden Preis gefunden hatte. Doch auf diese Weise wurde auch die Spannung im Saal gesteigert wer denn in diesem Jahr den besten Königsschuss in der Schützenklasse abgegeben hatte und für ein Jahr die Königskette umgehängt bekommt.

In diesem Jahr waren unter den 102 Schützen auch wieder viele nicht aktive Schützinnen und Schützen der weiteren Unfindener Vereine, die durch die Anzahl ihrer Teilnehmer um eine Brotzeitkiste schossen. Wie im vergangenen Jahr war es auch diesmal wieder der Gesangverein Unfinden, der mit 29 Schützen die meisten Teilnehmer an die Schießstände geschickt hatte. Die Vorstandschaft des Gesangvereins, Antje Bergmann und Horst Knöchel, konnten dafür die reich gefüllte Kiste in Empfang nehmen. Auf dem zweiten Platz dahinter landeten die „Kleinen Rebläuse“ 22 Teilnehmern.

Für die musikalische Ausgestaltung des Abends sorgte das Duo „Petra und Bobby“ aus Junkersdorf.

Die Liste der Gewinner:

Festscheibe: Theo Ankenbrand 21,0 Teiler

Ehrenscheibe: Udo Sturm 19,7 Teiler

Jugendehrenscheibe: Leonie Ankenbrand 141,0 Teiler

Horst-Gutzeit-Gedächtnis-Scheibe: André Ankenbrand 42,5 Teiler

Siller-Pokal: Jan Kettler 30,2 Teiler

Reichenauer-Geburtstags-Pokal: Jessica Batz 35,5 Teiler

Jubiläumspokal: Horst Knöchel 151,0 Teiler

Rügheimer-Nichtaktiven-Pokale (3 Pokale): Jessica Batz 33,0 Teiler, Horst Knöchel 73,8 Teiler, Patrick Ament 83,0 Teiler

Baumeister-Pokal: Leonie Ankenbrand 68,9 Teiler

Meisterserien - Luftgewehr:

Schüler/Jugend: Jule Ankenbrand 47 Ringe

Damen: Lisa Sturm 48 Ringe

Schützen: Mirko Streng 50 Ringe

Meisterserie - Luftpistole:

Theo Ankenbrand 49 Ringe

Glück: Anton Sauter 8,8 Teiler

gs