Weihnachten muss gefeiert werden. Aber nicht nur mit Essen und Trinken, sondern auch mit Andacht und Musik. Das geschah am Vormittag des 1. Weihnachtsfeiertages mit einem beeindruckenden Festgottesdienst in der Marienkirche in Königsberg. Musikalisch ausgestaltet wurde dieser, von Pfarrerin Claudia Winterstein und Prädikant Alfred Austel zelebrierte Gottesdienst, vom Posaunenchor Königsberg sowie dem Chor der Kantorei Haßberge, einem Orchester aus Würzburg und den Solisten Lisa Rothländer und Elena Kecksel (Sopran), Renate Kaschmieder (Alt), Martin Pauli (Tenor) und Tobias Germeshausen (Bass) unter der der Leitung von Dekanatskantor Matthias Göttemann.

Zu hören war die erste Kantate aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Den Gottesdienst begannen die Chorsängerinnen und Sänger voll Freude und Begeisterung mit dem furiosen Chor „Adeste Fideles“ von Sir David Willcocks auf Deutsch - Herbei o ihr Gläubigen". Diese innere und äußere Anteilnahme zog sich durch die ganze Aufführung. Daran hatte der Dirigent Matthias Göttemann großen Anteil, denn ihm gelang es hervorragend den Chor zu führen. Ob es nun schnelle, technisch schwierige, laute oder leise, jubelnde oder innige Passagen waren, jederzeit zog der Gesang die Zuhörer in den Bann.

Ein guter Griff war Göttemann auch mit der Auswahl der Solisten gelungen. Die Sopranistin Lisa Rothländer gefiel durch ihre klare, ungekünstelte, schöne Stimme. Es war ein Genuss, ihr zuzuhören. Schön war es auch die Altsolistin Renate Kaschmieder bei ihrer Arie erleben zu dürfen. Der Tenor Martin Pauli, der in der Reihe der Kantoreisänger stand und von dort das Rezitativ des Evangelisten darbot, gefiel durch seine jugendlich frische Stimme. Der Bass Tobias Germeshausen vervollständigte das hervorragende Quartett. Er brachte wohltönenden Glanz in seinen Part. Sopranistin Elena Kecksel begleitete zum Ende des Gottesdienstes mit ihrem einfühlsamen Gesang die Austeilung des Abendmahls.

Ein beeindruckender Gottesdienst in einer gut besetzten Kirche, in dem auch seitens der Gottesdienstbesucher viel gesungen wurde und alle Instrumentalmusiker eine großartige Leistung boten. Die Zuhörer gingen anschließend in einer wahren Weihnachtsstimmung nach Hause.

gs